Awarness

Das Arztgespräch: Seien Sie offen

Wenn Sie eine erektile Dysfunktion (ED) vermuten, ist dringend zu empfehlen, einen Facharzt aufzusuchen. Sie sollten nicht gehemmt oder verlegen sein, mit Ihrem Arzt über sexuelle Probleme zu sprechen. Es ist wichtig, offen darüber zu reden. Nur durch eine ärztliche Untersuchung, die ein ausführliches Gespräch beinhaltet, ist es möglich, die Ursache Ihrer Erektionsprobleme zu erkennen und angemessen zu behandeln.

Der erste Schritt ist getan

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, mit einem Arzt über Ihre Erektionsprobleme zu sprechen, haben Sie einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan.

Mithilfe des Selbsttests können Sie sich auf den ersten Besuch vorbereiten und ihn zum Arztgespräch mitbringen. Viele Männer berichten, dass dieses oftmals zum Gesprächseinstieg nützlich ist, da es für die meisten Männer ein unangenehmes Thema bleibt. Denken Sie bitte daran, dass Schamgefühle hier fehl am Platz sind. Nur wenn Sie mit Ihrem Arzt offen über Ihre Probleme sprechen, kann er für Sie die optimale Behandlungsoption finden.

Fragen Sie Ihren Arzt nach den geeigneten Behandlungsmöglichkeiten, die individuell auf Ihr Liebesleben abgestimmt sind, und lassen Sie sich dabei ausführlich beraten. Fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstehen.

Im Interview Prof. Dr. Hartmut Porst, Facharzt für Urologie und Andrologie aus Hamburg:
„Fragen und Antworten zum Thema Erektile Dysfuntion”

Im Interview Dr. Volker Moll, Facharzt für Urologie aus Augsburg:
„Was tun, wenn es mit der Erektion nicht mehr klappt?”

Partnerinnen leiden ebenfalls unter den Folgen der erektilen Dysfunktion. Daher ist es ratsam, sie so weit wie möglich mit einzubeziehen und Behandlungsmöglichkeiten gemeinsam zu besprechen.

Weiter
>Therapie